ABOUT

JAJAJA gegründet 2004 von der Schauspielerin und Performern Iris Minich und dem Musiker und Performer Arvild J. Baud. Sie haben sich Deutschen Schauspielhaus Hamburg kennengelernt. Nach mehreren gemeinsamen Engagements (u. a Schauspiel Hannover und Schauspielhaus Zürich) arbeiten sie seit 2004 an eigenen Projekten, regelmäßig mit ihrem Sohn Oskar in unterschiedlichen personellen Konstellationen. JAJAJA oszilliert in den Bereichen Happening, Performance, Sound und Visual Art. Sie bezeichnen sich als: „Atopic (nicht zuzuordnen) Performance Alchemists“. Sie sind seit 2004 regelmässig internationalen Zentrum für schönere Künste Kampnagel Hamburg zu Gast u.a mit ihren Produktionen „Tristan&Isoldes Jump& Run“ oder „ATOPIA otlos-anders“ bei den letzen Int. Sommerfestivals von Kampnagel im Fleetstreet-Theater Hamburg mit „ ALLgoRythm“ und 2018 mit dem Funk-Kopfhörer Live Radio Experiment „Radio Atopia“. Zuletzt haben Sie als Gäste mit Gintersdorfer/Klaasen „ Kabuki Noir“ (Skulptur Projekte Münster 2017) und mit Tintin Patrone/Tim Huys (2025/Hamburg 2018) kollaboriert.

JAJAJA arbeitet regelmässig mit : Lukasz Chrobok, Gloria Brillowska, Isabell Kamp, Yuri Englert, Monika Michalko, Dice Industries, Isabel Wapnitz, Silke Rudolph, Corinna Korth, Cathrin Ullikowski, Felix Wangerin, Josephine Witt, Florian Hein, Ingmar Böschen u.v.m.